Back to top

CNPS - Christopher Nursery and Primary School

Eines Tages, es war um das Jahr 1980, ging David Kirupakaran durch einen Slum von Salem. Die ärmlichen Hütten hatten keine Türen, und so sah er in einer davon ein Mädchen an einem Spinnrad arbeiten. Er ging hinein und fragte die Mutter des Mädchens: “Warum ist dieses Kind hier und arbeitet? Es sollte in der Schule sein!”. Die Mutter antwortete: “Wenn du eine Schule baust, dann schicke ich sie hin!”. Dies war die Initialzündung für ein Projekt, das heute zwei Schulen, ein Kinderheim und mehrere Gemeinden umfasst.

David Kirupakaran bemühte sich um Unterstützer für diese Idee, sowohl in Indien als auch in Europa. Aus Deutschland wurde er früher selbst unterstützt, um seinen College-Abschluss zu machen - und so fragte er erneut in Schwaigern nach. Als er die Gelegenheit hatte, zu einer Konferenz in die Schweiz zu reisen, fand er auch dort Unterstützer.

Bauarbeiten für die CES 1983 In den 1980er Jahren begann die Schule als Christopher English School mit einer einfachen Hütte, in der eine kleine Klasse unterrichtet werden konnte. Mit der Zeit wurde diese immer wieder erweitert und umgebaut, so dass heute rund 200 Schüler und Schülerinnen dort lernen können. Da die Gegend auch heute noch zu den Slums von Salem zählt, ist es immer noch schwierig, von den Eltern ein ausreichendes Schulgeld zu verlangen. Durch die vielen Kinder, die die Schule besuchen, ist es aber immerhin möglich die laufenden Kosten (Lehrergehälter, Zulassungsgebühren, Strom, Wasser etc.) zu decken. Nur für neues Lehrmaterial, Tische, Stühle oder die Erweiterung des Schulgebäudes fehlt das Geld.

Heute beherbergt die CNPS den LKG (Lower Kindergarten), UKG (Upper Kindergarten) und die Klassen 1-5. Danach müssen die Kinder an die CMHSS - Christopher Matriculation Higher Secondary School oder eine andere Schule.

So können wir helfen

  • Unterstützung bei Aus- und Umbaumaßnahmen
  • Unterstützung bei notwendigen Reparaturen und Renovierungen

So haben wir geholfen

  • 2018: Finanzierung eines neuen Eingangstores finanziert, um das Schulgelände gegenüber der Straße abzugrenzen. Dies ist in beide Richtungen wichtig - damit keine Kinder auf die Straße laufen können (Aufsichtspflicht!) und damit keine Störungen von der Straße in die Schule gelangen.
  • 2018: Installation einer Anlage zur Wasseraufbereitung, damit die Kinder in der Schule sauberes Trinkwasser erhalten.
  • 2017: Wir haben die Schule dabei unterstützt, zeitgemäße und genügend Stühle und Bänke für die Schulkinder anzuschaffen.
Eingang der CES
Morgenversammlung
Das Eingangstor der CES
Die Umgebung der Schule
3-in-1-Klassenzimmer
3-in-1-Klassenzimmer
Überfüllte Holzbank
Fröhliche Schulkinder
Tafelputzen